Zweiradclub "Bist du Moped" Wünschendorf
2007
http://www.bistdumoped.at/2007.html

© 2016 Zweiradclub "Bist du Moped" Wünschendorf

5. Jahre Bist du Moped

Am Morgen des 11. August 2007 gingen viele verzweifelte Blicke nach oben in den bedeckten Wolkenhimmel, aus dem sich ein leichter Regen ergoss. Zu Beginn sah es nicht so aus, als ob eine Wetterbesserung in Sicht wäre. Mit dieser Erkenntnis ging alles zum Tagesablauf über, die Teams kamen mehr oder weniger Pünktlich zur Anmeldung und holten sich ihr Transponder und andere Renn-Utensilien ab.
Aber im Gegensatz zum letzten Jahr bei dem es pünktlich zum ersten Training zu regnen begann, zeigte sich der Wettergott gnädig und um 9.15 waren die letzten Regentropfen für diesen Tag gefallen.
So konnte das Training in von oben trockenen Bedingungen über die Bühne gehen. Die Strecke erwies trotzdem noch als sehr schlammig und rutschig, was sich bei allen Teams auf die Zeiten und Motivation niederschlug. Trotzdem wurden noch die letzten Feinheiten an den Renngeräten optimiert und getestet.
Am Vormittag wurde dann anschließend noch um die heiß begehrten und umkämpften Startplätze für das Rennen gefightet, bei dem sich schon ein wenig die Spreu vom Weizen trennte. Leider vielen auch einige Mitfavoriten durch technische Defekte aus, aber das ist eben ein beinharter Motorsport.

Zum Rennstart um 14.00 war die Strecke weiter aufgetrocknet und die Laune der Teams stieg mit jedem Sonnenstrahl der sie Strecke traf. Der Start selbst verlief ohne Zwischenfälle und das "Runden fressen" konnte los gehen. Anfänglich zeigte sich das Teams mit leichten Fahrern und groben Stoppelreifen Vorteile im tiefen Gelände hatten und diese setzten sich an der Spitze des Feldes in Szene, doch mit der immer mehr auftrocknender Strecke kamen auch die anderen Teams immer mehr ins fliegen und boten sich spannende Kämpfe um jede Platzierung und jeden Meter auf der Strecke, obwohl das Ziel nach 3 Stunden noch weit weg war. Das Team des Veranstalters konnte nach anfänglichen Problemen immer mehr ins geschähen eingreifen und machten Platz um Platz gut. Nach 1 1/2-Stunden zeigten Mensch und Maschine die ersten Erschöpfungserscheinungen und so passierten ein paar Stürze und technische Defekte der kuriosen Art, so das man auf der Strecke einigen Pedalen, Kotflügeln, Endtöpfe oder gar kompletten Auspuffanlagen auf der Strecke verteilt erblickte.
Nichts desto Trotz ging das Rennen weiter und das Ende kam dann für alle viel zu schnell auf dem zum Schluss schön griffigen Rundkurs und das Teams "Tollhaus" mit der Startnummer 33 rettete sich mit einem Vorsprung von zwei Runden auf das "Bist du Moped - Team Nr. 100" und dem Team des Enduroklub W7 überglücklich ins Ziel.

Bilder