Zweiradclub "Bist du Moped" Wünschendorf
2007
http://www.bistdumoped.at/2007-01.html

© 2011 Zweiradclub "Bist du Moped" Wünschendorf

Route 69 - 2007

Gesamt 5 - Moralischer Sieger

Das Wetterglück war den Veranstaltern des Rout69-Rennen in Leutschach treu, und das Rennen konnte trotz keiner guten Wettervorhersage im Trockenen und vor allem wirklich schön fahrbaren Geläuf über die Bühne gebracht werden, und vor allem war die Strecker heuer nicht so verwinkelt und verschachtelt wie in den letzten Jahren, das bracht ein großes Plus an Fahrspaß, der leider nur durch die Tatsache das keine eigene Mofawertung zu Stande gebracht wurde, da nur 3 Maxi´s und sonst keine Automatikfahrzeuge am Start waren, alles andere waren 2/3/4-Gang Schaltermopeds mit KTM/Suzuki/Derbi Gestellen, oder anderen mehr geländetauglichen Fahrzeugen.

Der Rennbericht:
Wie immer sparten wir im Training mit dem Fahren so gab's nur 2 Runden pro Fahrer um den Streckenverlauf etwas kennen zu lernen, den die tatsächlichen Bedingungen wechselten sich bei jedem Mal fahren sowieso. Das zeigte sich auch gleich nach einem guten Start in der ersten Runde, als der erste kurze Bodenkontakt zu Stande kam (nanu, war vorher noch kein Loch?!) Aber ohne größeren Platz/Zeitverlust ging's gleich die ersten 2 Stunden problemlos weiter, danach kam ein kleines Problem mit dem Federbein hinten, wobei sich eine Stoßdämpferschraube auf der Piste verabschiedete, und mal Ersatz besorgt werden musste. Das dauerte ein Weilchen, wo aber auch gesagt werden musste, dass wir nicht unbedingt in Eile waren, da wir uns gegen die Schaltermoped nicht wirklich viel Chancen auf die vorderen Plätze ausrechneten. So vergingen ein paar Minuten bis das ganze über die Bühne war, und dann die restlichen 2 Stunden mechanisch Problemlos herunter gespult werden konnten. Nur die körperliche Verfassung lies zu wünschen übrig und die Rundenzeiten wurden etwas langsamer als zu Anfang.

Am Ende konnten wir uns noch über den 5 Platz in der Gesamtwertung freuen, wobei mit etwas mehr Kondition und mehr Eifer bei Wechsel/Tanken/Reparatur wäre sicher der zweite oder dritte Platz machbar gewesen, aber wir haben gesehen das unser Maxi für die Saison 2007 gerüstet ist, nur die Bremsen müssen noch verbessert werden.

Bilder - Route 69

Grafendorf - 2007

Am 16. Juni verschlug es uns nach Grafendorf zum Maxirennen des Mc Yahokas, welches in Rahmen des 8. Motorrad-Treffen des Clubs statt fand.
Die Anfahrt war kurz, das Wetter war schön (fast schon zu schön) und die Strecke perfekt angelegt und so konnte es um 16.00 gleich mit dem Rennen und dem Spaß los gehen.
Der Start verlief halbwegs nach Plan und wir konnten uns nach einer Runde an die Spitze setzten und mit unserem gewohnten Welches Rhythmus das Rennen in Angriff nehmen, was auch bis einer Stunde vor Schluss gut funktionierte, bis auf einmal Zündaussetzer bei hohen Drehzahlen auf jeder Geraden zu hören waren. Ab in die Box und erst mal die Kerze wechseln, dann ging's wieder zurück auf die Strecke, was aber nicht von Dauer war, das Maxi ging in einer Runde zweimal komplett aus. Also wieder in die Box und weiter Schrauben. Zum Glück konnten wir das Problem dann rasch dauerhaft lösen, und das Rennen wieder aufnehmen.
In der letzten Runde vor dem Fahrerwechsel breitete sich einer unserer Fahrer noch einmal im Geläuf der Strecke aus und montierte dabei relativ unsanft den Bremshebel der hinteren Bremse ab. Das hieß die letzte halbe Stunde ohne hintere Bremse zu überstehen, was die Rundenzeiten etwas langsamer machten, aber dennoch konnten wir einen Vorsprung von 8 Runden über die Ziellinie retten.

Wir gratulieren dem MC Yahokes für den guten Ablauf und Aufbau der Veranstaltung, vor allem die sie dies zum ersten Mal machten.

Bilder - Grafendorf

Berndorf - 2007

Achtung Berndorf, die Steirer kommen!

Bereits am Vortag zum Rennen begaben sich einige von uns Richtung Berndorf (NÖ) um den Ausrichter des 1. Veitsauer Maxirennen unter die Arme zu greifen und wir kümmerten uns um das Streckdesign und den Aufbau des Rundkurses für das am Samstag anstehende 3-Stunden-Rennen.

Am Samstagvormittag trafen die Teams alle mehr oder weniger pünktlich und motiviert ein um sich spannende Duelle auf dem ca. 700 Meter langen Rundkurses mit der Konkurrenz zu liefern. Pünktlich um 13.30 startete das Training und das abstimmen der Geräte und das einprägen der Strecke und deren Tücken ging eine Stunde lang munter und schnell von Dingen. Einiges ging hier auch schon zu Bruch, aber jedes Team konnte ihr Maxi noch vor dem Renn-Start um 15.30 fanden sich wieder alle Teams in der Startaufstellung ein. Der Start verlief ohne gröbere Zwischenfälle und nach ein paar Runden zeigte sich klar welche Teams schon einige Rennen bestritten hatten und welche in der Rookie-Wertung antraten. Trotzdem lieferten sich alle Teams einen schönen und fairen Kampf um jede Position, jede Kurve und jeden Meter.
Unser stärkstes Konkurrenz-Team an diesem Tag hatte leider größere Probleme mit dem Auspuff und der Zündung, somit verloren sie Wertvolle Runden mit diversen Reparaturen. Ohne größere Probleme konnten wir in der letzen Stunde das Rennen etwas ruhiger angehen und einen Vorsprung von 10 Runden ins Ziel fahren.
Nach Ablauf der 3 Stunden waren alle Teams froh das Ziel erreicht zu haben, die Herausforderung "1.Veitsauer 3-Stunden-Maxirennen" hinter sich gebracht zu haben.
Bei der anschließenden Siegerehrung wurden die besten Teams der Gesamtwertung und der Rookie-Wertung geehrt und gefeiert.
Für uns gilt eines zu sagen, es war zwar viel Arbeit, aber es hat auch Spaß gemacht bei der Veranstaltung mitzuhelfen und mit einem sehr gut arbeitenden Team der FF-Veitsau zusammen zu arbeiten.

Bilder - Berndorf

Sulmwirt - 2007

Eine Woche nach dem Highlight der Saison suchten wir wieder unsere Sachen zusammen, und machten uns auf den Weg nach Wagna, um beim 2. Sulmwirt Mopedrennen 2007 mitzufahren.
Gesagt getan ging's um 10 Uhr mit dem Training los, bei dem sich keiner so Recht ins Gelände traute, da es in der Nacht eine großzügige Bewässerung von oben gegeben hatte. Nachdem aber die Strecke mit einem Traktor vom gröbsten befreit wurde, konnte das Spektakel losgehen und wir drehten ein paar Runden.
Pünktlich um 12 Uhr fiel dann die Startflagge zum Rennen und wie schon vor dem Rennen zu erkennen war, hatten Schaltermopeds doch leichte Vorteile im harten Gelände eines alten Ziegelwerkes mit dazugehörigem "Luam"
Mit der Einstellung auf ein 5-Stundenrennen gingen wir das ganze etwas langsamer an, was sich auch bei den Wechseln bemerkbar machte. Im Stundenrhythmus wechselten wir uns ab ohne gröbere Vorfälle ab, bis kurz vor dem Ende sich die Kupplung vom ersten Gang anscheinend in Luft auflöste. Trotz dieses Problems konnten wir das Rennen noch beenden, und siegten in der Automatik-Klasse vom dem Team des "Untouchables MC". Mit 22 Runden Rückstand auf das Team Gritsch errangen wir auch noch in der Gesamtwertung Platz 2. Mit weiteren 18 Runden Rückstand erreichte das Team "Untouchables MC" den dritten Rang.
Danach konnten wir zufrieden ein paar Bierchen auf das Geburtstagskind des "Untouchables MC - Grundner Franz" trinken.

Bilder - Sulmwirt