Zweiradclub "Bist du Moped" Wünschendorf
2006
http://www.bistdumoped.at/2006-01.html

© 2011 Zweiradclub "Bist du Moped" Wünschendorf

Metnitz - 2006

Der nächste Sieg

Nachdem wir jetzt 2 Jahre lang die Kinderkrankheiten des Maxi´s beseitigt haben, und auch das Pech jetzt die anderen heimsucht, läuft’s einfach.

Am 13.Mai machten wir uns auf nach Metnitz, um eine Rechnung mit der Strecke und dem Staub von 2005 zu begleichen, und das ist auch bestens gelungen mit einem Klassensieg, und einem zweiten Gesamtplatz.
Schon im Training war klar das wieder unser Standard-Maxi herhalten musste, da es einfach gut zur Strecke passte. Qualifying Platz 2 bestätigte das ganze auch nochmals.

Der Start lief nicht ganz nach Plan (Ein anderer Fahrer legte sich schon beim LeMans-Start auf die Nase), aber bereit nach ein paar Runden war das Feld etwas geordnet und das Kilometer-Fressen konnte beginnen, nach einer Stunde verabschiedete sich unser Luftfilter, aber das war auch kein Problem, wir hatten ja mehrere als Ersatz mit.
Auch kleinere Ausrutscher konnten das Ganze nicht aufhalten, obwohl mit den Teams "Untouchables MC" und "MRC-Streetfighter Racing" ziemlich strake Konkurrenz in unserer Klasse unterwegs waren, aber nach 3 Stunden war klar das wenn nichts mehr schief geht, wir in unserer Klasse vorne bleiben und wir konnten das ganze etwas ruhiger angehen und kontrollieren. Leider hatte der Vorjahressieger "The Fraggles" Probleme mit ihrer Gerätschaft, wir hatten uns schon auf ein Duell mit ihnen gefreut.

Bilder - Metnitz

     

Brückl - 2006

Alle guten Dinge sind drei - der nächste Sieg

Was macht man an einem schönen, warmen, sonnigen Samstag? Natürlich, man fährt 4 Stunden lang in einer Schottergrube im Kreis...

Also machten wir uns auf den Weg ins Kärntner-Land nach Brückl um beim ersten 4-Stundenrennen des MSC Brückl mitzufahren.
Gesagt getan ging’s beim Training gleich zur Sache, der erste Motor war nach 2 Runden defekt, warum wissen wir bis heute nicht, aber es ist so. Danach ging das Training mir dem Ersatzgerät weiter, wobei aber nichts passte, also kam es wie es kommen musste, neu eindüsen, Gabel wechseln, Kettenlänge anpassen bis 5 Minuten vor dem Start. Natürlich ging etwas unter, bei der Startaufstellung war das Steuerkopflager locker, und gleich nach dem Start an erster Stelle liegend ging’s ab in die Box, den Fehler zu suchen. Nach ein paar Minuten war wieder alles okay und die Aufholjagd konnte beginnen.
Die Strecke war recht hart zu fahren, da viele Felsbrocken und dieser Schotter nicht gerade des Maxi´s bester Freund ist, aber nach ein paar Runden war klar das wir ziemlich flott unterwegs waren, und das Feld wieder von hinten aufrollten. Bis nach 2 1/2-Stunden war das Rennen bis auf einen Ausrutscher in der Kurve und einer kleinen Rangelei recht entspannt, aber danach war des dann um so heftiger zu Sache, immer wieder blockierte die Kupplung den ersten Gang und den Zweiten zugleich, oder der erste Gang ging leer durch, was bei einem Automatik-Motor etwas merkwürdig ist, da sollte doch immer etwas nach vorne treiben.
Das ging bis eine 1/2 Stunden vor Schluss so weiter, bis der Erste Gang überhaupt nicht mehr wollte, und jedes mal blockierte wenn er auskuppelte, somit musste unser leichterte Fahrer wieder aufs Gerät, um nach ein paar Runden zu drehen, und den Sieg doch noch nachhause zu fahren.
Danach genossen wir ein hart verdientes Siegerbier im Fahrerlager, bei leichterem Bezingeplauder.

Bilder - Brückl

     

Route 69 - 2006

Knapp aber trotzdem Sieger

Beim dritten Auswärts-Antreten in diesem Jahr, konnten wir den dritten Sieg in Folge einstreichen, aber der Abstand zu Konkurrenz wird immer weniger, vor allem weil unser technischer Vorsprung teilweise schon zu einem leichten Rückstand geworden ist.

Nachdem nach nur einer Runde Training nicht viel Zeit zum probieren war, haben wir uns prompt mit dem Moped vergriffen und waren im Rennen mit den falschen Reifen und etwas zu wenig Leistung unterwegs.
Nichts desto trotz ging es mit leichter Verspätung um 11:30 an den Start zum Rennen, der durch die 59 startenden Teams (16 Mofaklasse - 43 Mopedklasse) etwas chaotisch verlief.
Nach ein paar Runden normalisierte sich die Lage aber, wir lagen im vorderen Spitzenfeld, welches nach ein paar Runden schon am Ende des Feldes auflief, von da an war unklar, wer wo unterwegs ist.
Nach eine halben Stunde kam der erste außerplanmäßige Boxenstopp, da sich durch den tiefen Untergrund schon tiefe Anlieger gebildet hatten, und der Kettenspanner sich darin verfing und blockierte. Das Problem lies sich aber in 5-10 Minuten beseitigen, und das Rennen konnte weiter gehen.
Der relativ schnell auftrocknende Untergrund überraschte uns, und wurde für uns ein Problem. Zwar konnten wir kräfteschonend fahren und relativ lange draußen bleiben (ca. 35-45min), aber die Reifen waren nicht mehr dafür ausgelegt. Damit mussten wir aber leben.
Eine Stunden vor Schluss kamen die ersten Verschleißerscheinungen bei den Maxi´s zu Tage, wir selbst hatten mit einem defekten Lenkkopflager zu kämpfen, das Team UNTOUCHABLES MC (Platz 2 111 Runden) lockerte sich die Schwinge, und beim Team GRASSHOPPERS (Platz 3 109 Runden) knickte der Rahmen in der Mitte etwas ab, und sie konnten das Rennen nur mehr in langsamer Gangart fortsetzen.
Nach 5 Stunden kam die erlösende Zielflagge, und bei der anschließenden Zylinderkontrolle war der Prüfer überrascht, die Abnahmefarbe vom Vorjahr noch am Zylinder und Rahmen zu sehen, aber wie heißt es so schön, never change a winning team......

Wir gratulieren auch den zweit- und drittplatzierten Maxi-Teams die sich mit uns eine spannendes Rennen geliefert haben, wir freuen und schon auf die nächste Saison.

Bilder - Route 69

Bike - 2006

Am 29. 1.2006 besuchten wir mit ein paar Mitgliedern des Vereines die Bike´06 in Wien um uns nach neuen Bikes und Ideeen umzusehen. Leider war der von uns gebuchte Reisebus unterbesetz und wir mussten mit einenen Autos nach Wien fahren, was aber kein Problem war.

Um 8.30 drausen angekommen spazierten wir durch das ganze Messegelände und das Out-Door-Gelände mit dem X-Dirt-Rodeo, wo sich ein paar Enduro un Cross-Fahrer über einen Mini-Kurs mit Trail-Ähnlichen PAsagen quälten, da hatten wir uns einiges mehr erwartet.
Die Hallen A un B waren vollgestopft mit Austellern un Schaulustigen, aber nach 5 Stunden hat man auch alles gesehn und es zog uns dann zum in "Bist du Moped-Orange" erstrahlenden Jägermeisterstand, danach fehlten irgendwie die Aufzeichnungen über das geschehen...... ;)

Bilder - Bike